Zu Hause – Tag 79

Der Sohn und die Tochter entdeckten heute morgen ein neues Spiel: Er stapelt Plastikbecher auf, sie wirft sie um. Sie waren beide im Glück. Die Tochter erfreut sich gerade an Zerstörung, das war schob beim Lego so. Zwischendurch putzte der Sohn ihr noch die Zähne. Zumindest rammte er ihr eine Zahnbürste in den Mund und sagte: „Sie putzt Zähne!“

Der Sohn durfte schon vorfahren zur Verwandtschaft, während ich alleine mit der Tochter Youtube-Tutorials guckte, bis sie einschlief. Nach einer halben Stunde erwachte sie wieder. Ich hielt sie im Arm und genoss, wie sie völlig fasziniert auf die weiße, von Sonne beschienene Wand des Hauses gegenüber starrte.

Der Sohn hatte einen spektakulären Tag: Er durfte Onkel und Opa mit seinen Cousins zum Tennis spielen begleiten. Als wir anderen drei ankamen, waren alle ins Wasserspiel vertieft. In einer Art Planschbecken waren Bahnen und Räder aufgebaut. Mein Sohn erfreute sich daran, eine Wasserpistole aufzufüllen.

Zum Abend gab es wirklich gutes Essen. Der Sohn und die Cousins schichteten Holz. Der Sohn sagte auf die Frage: „Warum stehst du denn so am Rand?“ „Ich bin der Dachdecker.“ Die Tochter durfte noch Brei essen und ihn auf Papa und sich selber verteilen.

Zu guter Letzt fuhren die drei Jungs mit allem was der Fuhrpark hergab: Dreirad, Bobby-Car und Mini-Traktor die kleine Böschung am Haus herunter. Besondere Freude kam auf, wenn sie „einen Unfall bauten“: Bin mal gespannt, wie das später so läuft mit dem Führerschein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.