Stiehl Zeit,

hol dir den Verlust zurück aus all den Netzen der Vernetzung.

Stiehl Zeit,

sag Netflix, Facebook, Instagram: Wir haben eine Rechnung offen.

Stiehl Zeit,

betrachte Kratzer in den Bänken der Bushaltestellen,

fotografiere Wolkenwanderung,

atme den Duft der Landviehexkremente.

Stiehl Zeit,

leg einfach auf, wenn wieder Unbekannte anrufen, die dich beschenken wollen,

leg dich hin, wenn keiner damit rechnet – Wenn eine Warteschlange im Supermarkt sich hinlegt, machen sie mindestens noch eine Kasse auf.

Leg dich auf die Lauer. Jage das Lächeln unsteter Passanten.

Leg dich an mit allem, was dir Arbeit macht, oder was manche heute Arbeit nennen: Erstellen, eintragen, abrufen, abspeichern.

Leg ein Wort ein für die Pausenclowns der Straße.

Stiehl Zeit, stiehl Licht, stiehl Atemzug

und wenn du nicht gerne ein Dieb bist,

schenk Zeit ein in Becher, die zu lange trocken waren,

aber nicht in dumpfbackige Datenflüsse.

Ich schaue gerade ein bisschen den Livestream der Impeachment-Anhörung in den USA. Das ist an sich schon eine lustige Erfahrung, weil man Politiker dabei sieht, wie sie sich durch komplexe Formulierungen hangeln müssen, ohne jemals ihre Meinung direkt sagen zu dürfen. Wie eine Talk Show auf Valium. Als Pause war, sah man immerhin einen der Abgeordneten Cola aus einem Pappbecher trinken und dann den Eiswürfel zerkauen.

Aber das beschäftigt mich gar nicht so sehr. Was ich interessant finde, ist eher das Phänomen des Livestreams an sich. Habt ihr schon mal einen Livestream angeschaut und erst später gemerkt, dass ihr falsch geklickt hattet und alles um eine Stunde verschoben war? Der Livestream also nicht live, sondern schon total veraltet? Mir ist das schon häufiger passiert.

Es war nicht live, aber es fühlte sich so an. Leider kann man das nicht künstlich herstellen. Sonst könnte man Fußballspiele auch eine Woche später anschauen und immer noch das Gefühl haben, voll dabei zu sein.

Ich habe noch nie ein Fußballspiel angeschaut, wenn es schon vorbei war. Nur Zusammenfassungen. So spannend sind die meisten Spiele dann doch nicht. Wie diese Anhörung im Repräsentantenhaus. Man quält sich da nur durch, wenn man keine Wahl hat, weil es live ist. Oder man glaubt, dass es live ist.

Bevor es Streaming gab, konnte Fernsehen auch viel schlechter sein. Was hätte man tun sollen? Auf eines der anderen zwei Programme umschalten? So was müsste man mal wieder herstellen. Jemand könnte uns einen Riesengefallen tun und verkünden, dass das Internet gecrasht ist. Wir könnten endlich wieder mit Genuss die schönsten Bahnstrecken Deutschlands anschauen.

 

1. Meditieren und sich dabei vorstellen, man schwämme in einem Topf voll Schokolade.

2. Versuchen, wie lange man ohne Unterbrechung pfeifen kann.

3. Sich im Supermarkt neben den Kassenbereich setzen und einfach nur zuschauen.

4. Den Müll runterbringen – auch wenn es gar keinen gibt.

5. Zu Walgesängen tanzen.

6. Das Fenster anhauchen und dann den Mond einkreisen.

7. Seine Rauhfasertapete streicheln.

8. Die Wolken filmen.

9. Tee kochen, warten, bis er abkegühlt ist, damit die Blumen gießen, neuen Tee kochen.

10. Deutsches Fernsehen.

Teil dir deine Zeit gut ein.

Wenn man eine Serie in anderthalbfacher Geschwindigkeit sieht, kann man enorm Zeit sparen.

Das lässt sich auch in anderen Bereichen anwenden.

Wenn man den Motor seiner elektrischen Zahnbürste ordentlich hochtunt, braucht man nach ein paar Tagen gar keine mehr.

Das Frühstück kann man auch bequem schon um Mitternacht erledigen.

Außerdem kommt alles auf die richtige Morgenroutine an: Wenn man regelmäßig morgens Extasy nimmt, entwickeln sich bald beruflich ganz andere Möglichkeiten.

Sport lässt sich schneller erledigen, als viele denken. Es ist nur eine Frage des Adrenalins. Am besten leiht man sich zum Joggen ab und zu den Kampfhund des Nachbarn aus.

Achtsamlkeitsübungen gehören auch dazu. Konzentrieren sie sich mehrmals am Tag intensiv – auf ihre Arbeit.

Auch der Spaß soll natürlich nicht zu kurz kommen: Einmal die Woche gibt’s ein Duplo.

Die Frage ist natürlich: Was macht man mit der ganzen restlichen Zeit?

Klicken Sie wahllos auf jeden Link, der sich Ihnen darbietet. Besonders auch in Emails. Irgendjemand werden Sie dadurch sehr glücklich machen.

Ändere das Passwort,

stell das Konto wieder her.

Bestätige, dass du das Passwort geändert hast.

Bestätige, dass du, der du das Passwort geändert hast, auch der bist, der das Passwort ändern darf.

Bestätige, dass du, der du das Passwort geändert hast und der bist, der es ändern darf, es auch von ganzem Herzen gewollt hast.

Ändere zur Sicherheit noch einmal das Passwort.

Hast du jetzt etwa aus Versehen das Passwort eingegeben, dass du vergeben hast, als du es gerade ändertest?

Ändere zur Sicherheit noch einmal das Passwort.

Gib den Code ein, den wir dir an dein Gehirn gesendet haben.

Nein, das andere.

Ändere deinen Namen. Er passt nicht mehr zu deinem Passwort.

Uns ist aufgefallen, dass du dein Passwort immer am gleichen Computer eingibst,

ziehe bitte um und gib es in einer anderen Stadt noch einmal ein.

Dokumentiere die Änderung deines Wohnsitzes mit einem eigenen Passwort.

Gib deinen Namen in dein Gehirn ein.

Ändere den Code, den wir dir geschickt haben so, dass er dein Passwort ergibt und schicke uns die Formel, die du zur Umrechnung erstellt hast.

Gib auf keinen Fall dein Passwort ein!

Wir haben dir nichts geschickt!

Hast du gerade versucht, dich mit einem gültigen Passwort einzuloggen?

Ändere das Passwort, nur nicht dein eigenes.

Bestätige, dass du ein Code bist.

Ändere dein Gehirn, gib deinen Namen auf, lösche das Passwort, bestätige alles.