Das Wetter wechselt. Ich wechsle die Jacke. Das Wetter wechselt. Und zwar in einem Moment. Es ist gleichzeitig kalt und warm. Die Sonne scheint, der Wind weht arktisch. Das Wetter wechselt und ich wechsle die Aussicht. Zeit, neue Perspektiven einzunehmen. Zum Beispiel die des Baumes vor dem Fenster, der dich sieht, wie du schon wieder am Computer sitzt und denkt: Was muss der für Wurzeln haben!

Das Wetter wechselt und ich wechsle die Perspektive. Ich sehe mich mit den Augen meiner Mitmenschen und sehe: Wenig. So viel sieht man gar nicht von dem, was da in mir abgeht. Kein Mensch ahnt, welch Fantasien ich habe, wenn ich im Supermarkt an der Kasse stehe und Müsli kaufe.

Das Wetter wechselt. Es wechselt deine Währung. Dein Gemüt hat einen neuen Kurs, nur weil die Wolken heute anders ziehen. Wolken, Sonne, Hagel, egal. Du hast für jedes Wetter die falsche Jacke. Ist auch ein bisschen viel verlangt von einem Kleidungsstück, dein Leben perfekt zu machen.

Das Wetter wechselt. Ich bleibe unbeständig. Und die Welt bleibt es auch.

Es gibt Dauerregen, es gibt Dauerlutscher und es gibt Dauererkältung. Ich habe letzteres. Da wir von Hause aus gerade regelmäßig mit netten neuen kleinen Viren in Kontakt kommen, erfreue ich mich der Erfahrung, ständig erkältet zu sein. Klingt die eine Erkältung gerade ab, geht die nächste wieder los.

Was bleibt einem da, wenn nicht Haikus schreiben?

Die Nasen laufen

die Taschentücher fallen

wie Herbstlaub vom Dach.

 

Abhärtung für lau

Die liegende Acht hustet

Nasenspray – olé!

 

Zumindest lege ich jetzt die Gewohnheit ab, Erkältungen für eine Krankheit zu halten, bei der man ins Bett gehört, oder so. Ich sehe es jetzt eher als veränderten Aggregatzustand meines Körpers.

Krankenhaus im Kopf

Feueralarm im Herzen

High five mit der Nacht

Zur Abwechslung mal wieder ein Tiergedicht. Heute über die von mir bisher sträflich vernachlässigte Gattung der Kühe und ihre Konsumgewohnheiten:

Ne Kuh steht traurig auf der Weide

und sagt: Wisst ihr, warum ich leide?

Das Gras hier ist nicht zu gebrauchen,

das kannst du in der Pfeife rauchen.