Löw auf der Tribüne

Alle Welt rätselt: warum wurden Jogi Löw und der österreichische Trainer (dessen Name mir gerade nicht einfällt, was aber seit gestern auch keine Rolle mehr spielt) auf die Tribüne verbannt?

Jogi der stets Besonnene meinte im Interview nach dem Spiel die beiden hätten nur ihre Arbeit gemacht und den Spielern Anweisungen gegeben.

Was mögen das für abgefahrene Anweisungen gewesen sein, dass man sie auf die Tribüne verbannte?

– Hey, sag dem Schiri mal, er soll hier vorbeikommen. Ich würde ihm gerne ein paar schlagende Argumente vortragen.

– (Der österreichische Trainer) Treten sollt ihr! Was sind denn das für lächerliche Fouls? Die stehen ja nach zwei Sekunden schon wieder auf! So haben wir das aber nicht trainiert!

– Gomez runter vom Feld! Nein nicht auswechseln! Einfach nur runter! Lieber mit zehn Mann weiterspielen.

– Wie oft habe ich euch das erklärt? Nur weil jemand eine Pfeife und ein paar Karten hat, heißt das noch lange nicht, das er euch irgendwas zu sagen hätte! Ignoriert ihn einfach!

Eine weitere Frage ist natürlich, was da auf der Tribüne geredet wurde:

– Ah Frau Bundeskanzler, wir lächeln jetzt beide mal und tun so als würden wir uns mögen und nachher können sie dann eines ihrer Superstatements abgeben, das ihre Fachkenntnis in Bezug auf Fußball beweist. Ich denke, wir haben gewonnen, weil wir gut gespielt haben und die Österreicher schlecht, so was in der Art ja?

– Hey Schweini, rutsch mal, hab dich schon fast eingeholt, gegen Portugal schmeiß ich dem Schiri mein Toupet ins Gesicht, dann lieg ich nach Karten vorne.

3 Kommentare zu „Löw auf der Tribüne“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s