Sonett von der verunglückten Sühne

In einer moosbewachsnen Gruft

in London vor zweihundert Jahren

lag ein angefaulter Schuft,

den eine Kutsche überfahren.

 

Es quälte ihn die große Sünde,

die er vor seinem Tod begangen

und sprach: Bevor ich Ruhe finde,

muss ich noch mal von vorn anfangen.

 

Untot werd ich dem Kutscher beichten,

warum ich vor sein Fahrzeug lief.

Doch ging bevor er dies erreichte,

 

bei seiner Beichte etwas schief.

Denn auch als Geist tat er sich schwer

als Einwandrer mit Linksverkehr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s