Zu Hause – Tag 853

Die kranke Tochter und ich machten Vormittags einen Ausflug in die Stadt. Die Mutter hatte den Sohn in den Kindergarten gebracht. Wir kaufen wichtige Dinge wie Sägespäne ein, lauschten dem Mann mit dem Akkordeon in der Stadt und natürlich gab es auf den Stufen der Stiftskirchentreppe noch ein Eis. Und auf dem Rückweg trafen wir noch die gesamte Kita, die gerade einen Ausflug machte.

Wir strandeten noch kurz auf dem Spielplatz, wo die Tochter zeigte, wie gut sie schon schaukeln kann, dann ging es nach Hause. Die Tochter machte einen Mittagsschlaf, die Mutter ging los, um den Sohn abzuholen. Sie kam unverrichteter Dinge zurück, weil der Sohn nicht gehen wollte.

Später holte ich den Sohn, während die Mutter die Tochter mit Knete bespaßte. Der Sohn legte großen Wert, noch einmal am Gartentor des Kindergartens vorbeizufahren. Es gibt nämlich immer noch eine Gruppe im Kindergarten, die sein Fahrrad nicht gesehen hat.

Auf dem Ammerspieplatz waren wir ganz alleine. Dort gibt es keinen Sonnenschutz und so gingen auch wir bald wieder nach einer Runde schaukeln. Nach einer kleinen Radtour zum Supermarkt gab es noch ein Eis und dann gingen wir heim.

Zu Hause gab es Reste mit Nudeln. Die Tochter war sehr müde, der Sohn hörte sich noch Geschichten über Bauernhöfe, Indianer und Piraten an. Und dann ging es ab ins Bett.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.