Zu Hause – Tag 783

Als ich vorhin den Schnuller der Tochter suchte, weil sie ihn unbedingt haben wollte und fragte: „Wo ist denn bloß der Schnuller?“ sagte die Tochter: „Vor deiner Nase, Papa!“ Je mehr sie sprechen kann, desto kecker werden die Sprüche. Sie murmelte dann noch so etwas wie „War nur Spaß.“ Mal schauen, wo das noch hinführt. Könnte lustig werden.

Ansonsten durften die Kinder endlich mal wieder in Kita und Kindergarten. Ich lieferte beide ab, weil die Mutter etwas schlapp war und machte gleich noch Kita-Einkauf. Anschließend hatte ich Zeit für den Schreibtisch, das Schlagzeug und das Zeichnen.

Nachmittags holte ich den Sohn ab und mit ihm seinen besten Kindergarten-Freund, der uns heute nach Hause begleiten durfte. Ich musste mich wenig über die beiden kümmern. Sie ließen sich von mir im Fahrradanhänger durch die Gegend schieben und fachsimpelten über den Unterschied der Sirenen von Feuerwehr und Krankenwagen.

Zu Hause arbeiteten sie sich durch das Spielzeugarsenal. Die Mutter brachte die Tochter heim, die sehr müde war und nur eines wollte: „Vorlesen!“ und ihre geliebten Schnuller. Ich kochte noch Wok-Gemüse, die Tochter ging mit den Kindern im Garten Schnecken sammeln. Der Besuch war in der Zwischenzeit von seiner Mutter abgeholt worden.

Nach den letzten Kapiteln der neuen Einhorn-Geschichte, die wir im Urlaub angefangen hatten, gingen die Kinder einigermaßen schnell ins Bett.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.