Zu Hause – Tag 754

Heute Morgen musste es schnell gehen. Mit vereinten Kräften brachten die Mutter und ich die Kinder in Kita und Kindergarten, auch wenn der Sohn schon wieder drauf und dran war, sein Lego aufzubauen und die Tochter einfach keine Lust hatte.

Ich düste gleich im Anschluss weiter zur Uni. Das erste Mal seit zwei Jahren wieder ein Seminar in Präsenz geben. Allerdings immer noch mit Maske. Aber es war schon schön, mal wieder mit echten Menschen statt mit Bildschirmen zu sprechen.

Nachmittags hatte ich noch etwas Zeit, mit meinem Vater über die große Weltpolitik zu plaudern, bevor er wieder heimwärts fuhr. Ich holte die Kinder ab. Die Tochter war so müde, dass wir gleich nach Hause gingen. Ich las ihr das ganze Onkel-Tobi-Buch vor, während die Mutter mit dem Sohn Lego baute. Er ist schon recht gut darin, beharrt nur manchmal zu sehr darauf, dass er schon weiß wie es geht, um sich dann zu ärgern, dass sein Bauwerk nicht so aussieht wie auf dem Plan.

Wir aßen den Spargel von gestern.

Die Tochter war fix und fertig und brüllte trotzdem, als sie ins Bett musste: „Ich bin nicht müde!“ Nach zwei Sekunden auf der Matratze war sie eingeschlafen.

Der Sohn sagte zum Thema ins Bett gehen nur: „Ich bin doch nicht dazu nötig, ins Bett zu gehen.“ Gegen später war er dann doch dazu bereit, sich an dieser komischen ihm fremden Geschichte mit dem ins Bett gehen zu beteiligen. Das mache ich demnächst auch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.