Zu Hause – Tag 719

Der nächste Quarantäne-Tag. Ich wachte morgens auf, weil die Tochter im Flur schrie. Sie hatte sehr schlechte Laune und war mit der Gesamtsituation unzufrieden. Beim Frühstück beruhigte sich alles wieder. 

Wir kämpften uns durch den Vormittag. Die Kinder eröffneten mit der Mutter einen Kaufladen auf dem Sofa. Die Tochter brachte mir „Tee“ und „Eis“, der Sohn eher nicht so appetitliche Sachen, was er sehr lustig fand.

Ich las noch eine Menge vor, Nachmittags fuhr die Mutter mit den Kindern auf den Bauernhof, wo so wenig los war, dass man nicht Gefahr lief, jemanden anzustecken. Ich bin zwar noch positiv, aber der Streifen auf dem Test wird immer blasser.

Nur heute Abend bin ich wieder ziemlich fertig. Nach der Rückkehr der Familie wurde noch eine Höhle gebaut, was zuerst für einen Wutanfall beim Sohn führte, weil die ursprüngliche Konstruktion der Höhle statisch nicht ganz durchdacht war.

Abends gab es noch Würstchen, damit waren alle zufrieden. Die Tochter ging unter Protest ins Bett, der Sohn nahm noch ein paar für ihn lustige Sprüche mit der Brio-Haltestellen-Ansagefunktion auf. Dann ging auch er sehr schnell schlafen.

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.