Zu Hause – Tag 691

Morgens schliefen beide Kinder lang, aber die Mutter und ich schafften es gerade noch, beide aus dem Haus und in Kita und Kindergarten zu befördern. Ich kaufte noch schnell das Mehl, das ich gestern vergessen hatte. Die Mutter hatte die schwerere Mission: Der Sohn musste im Kindergarten einen Nasentest machen, weil es in einer anderen Gruppe einen Corona-Fall gab. Und das geht jetzt noch den Rest der Woche jeden Tag so weiter. Der Sohn mag Nasentests gar nicht. Zu Hause darf er immer Spucktests machen. Ich bin sehr gespannt, wie es morgen läuft. Ich nehme Schokolade zur Bestechung mit.

Seminar gab es bei mir keines mehr. Es sind ja schon Semesterferien. Dafür darf ich jetzt die Texte der Teilnehmenden lesen. Sind ein paar sehr schöne Sachen dabei. Außerdem ging ich noch Großeinkauf machen. Das hatten wir am Wochenende ausgelassen.

Nachmittags hatte ich Gesangsunterricht. Mein Lehrer sagte, ich soll hier reinschreiben, dass ich sehr gut war und mich selber in den höchsten Tönen loben: Ich war wirklich sehr gut. Die „Route 66“ ist nicht mehr ganz so holprig.

Nachmittags kamen die Kinder zusammen mit Besuch heim. Sie malten, bastelten und durften Schokokuchen am Stiel essen.

Abends waren beide ziemlich müde. Die Tochter sagte: „Ich will auf dem Sofa schlafen!“ Ihr Bett wird ihr so langsam zu klein. Der Sohn steckte noch zwei Socken ineinander und sagte: „Das ist eine Nacktschnecke, die kriegt ein Baby.“

Ich las ihm noch aus seinem neuen Buch aus der Reihe „Petronella Apfelmus“ vor. Dann ging es ins Bett. Natürlich nicht ohne Wäscheklammern und Taschenlampe.

Ein Gedanke zu “Zu Hause – Tag 691”

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.