Absurdes Allgemein Alltag Zu Hause

Zu Hause – Tag 476/ 477

Gestern war nach dem ersten Poetry Slam der Saison nicht mehr viel Zeit zum Schreiben. Außerdem bekam ich von den Kindern nicht so viel mit. Der Sohn hatte auch im Kindergarten ordentlich gehustet. Die Tochter war „frech wie immer“ in der Kita.

Nach einer etwas unruhigen Nacht und mit völlig verstopfter Nase blieb der Sohn heute wieder zu Hause. Lustig, dass die Tochter die aktuelle Erkältungswelle besser wegsteckt, sonst ist es immer umgekehrt.

Wir hatten aber einen netten Tag zu Hause, spielten mal wieder ein vom Sohn erdachtes Spiel und er widmete sich seinem neuen Hobby: Sachen in der Wohnung verteilen. Außerdem erfuhr ich noch, dass er jetzt alle Zahlen von eins bis neunzehn lesen kann. 

Nachmittags holten wir zusammen die Tochter ab und gingen auf den Spielplatz, wo der Sohn Freunde aus dem Kindergarten traf. Eine Mutter sagte zu ihrem Sohn und dem Thema Krankheit: „Wenn er kein Fieber hat, muss er immer gehen.“ Das reduzierte etwas mein schlechtes Gewissen, weil der Sohn am Mittwoch im Kindergarten nicht ganz fit gewesen war.

Zu Hause sagte die Tochter mir, dass ihre Puppe schlafen müsste und als sie sie hingelegt hatte, lief die Tochter durch den Flur und sagte zehn mal hintereinander: „Feierabend!“

Die Mutter kam heim. Wir aßen Essen von der Oma. Die Kinder verteilten noch einmal alles, was ich vorher aufgeräumt hatte in der Wohnung, dann gingen beide schnell schlafen. Vom Sohn lernte ich noch die neueste Beleidigung: „Du Stinkepudding!“

0 Kommentare zu “Zu Hause – Tag 476/ 477

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%%footer%%