Absurdes Allgemein Alltag Zu Hause

Zu Hause – Tag 443

Ein ganz normaler Montag. Die Mutter musste früh weg, nahm aber noch die Tochter mit zur Kita. Die Kleine war nicht ganz so früh aufgestanden wie sonst, aber immer noch pünktlich zum Frühstück. Der Sohn dagegen war tatsächlich schon wach, bevor die Mutter aus dem Haus ging. Das hätte ich ihm, nachdem er gestern so spät ins Bett gegangen war, gar nicht zugetraut. Ich brachte ihn mit dem Dreirad in den Kindergarten, wo er von seinen Spielkameraden freudig begrüßt wurde.

Ich hatte zeit, um noch ein kurzes Gedicht für die letzte Folge der Reimpatrouille in dieser Staffel zu schreiben und Werbung für unseren Podcast zu machen. Außerdem geht ja das Seminar morgen auch wieder weiter. Also alles Mögliche zu tun.

Zwischendurch goss ich noch ein paar Pflanzen der Nachbarn im Hausflur. Ich hoffe, sie sterben nicht. Ich habe keinen grünen Daumen. Meine Pflänzchen, also die Kinder holte ich Nachmittags. Zuerst die Tochter, die normal frech war in der Kita, dann den Sohn der im Garten des Kindergartens herumturnte.

Vor dem Kindergarten stritten sich die Kinder so heftig um die Reste de Vespers des Sohnes, dass ich mit ihnen zum Bäcker ging. Danach schlug ich noch Spielplatz vor und da blieben wir bei dem schönen Wetter einfach bis zum Abendessen.

Die Laune zu Hause war nicht mehr so gut. Die Mutter kam heim. Ich schaute mit der Tochter kurz mit großen Augen Musikvideos, der Sohn kam noch dazu und dann ging es sehr schnell ins Bett.

0 Kommentare zu “Zu Hause – Tag 443

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%%footer%%