Absurdes Allgemein Alltag Zu Hause

Zu Hause – Tag 439

Heute war ich mit den Kindern fast fünf Stunden draußen. Ich dachte, dann schläft vielleicht auch der Sohn mal schneller ein. Nach dem Frühstück und einer kleinen Spielrunde machten wir uns auf den Weg nach Schwärzloch. Der Sohn saß auf dem Laufrad und die Tochter im Wagen. 

Schon der Weg zum Schwärzlocher Hof war spektakulär, weil uns auf halbem Weg ein Laster mit Greifarm überholte. Auf dem Hof angekommen durften wir dem Laster bei der Arbeit zuschauen, der Paletten mit Steinen verlud.

Danach schauten wir bei den Kühen vorbei. Anschließend bei den Hühnern, die der Sohn mit Gras fütterte. Weiter oben am Berg schauten wir nach den Pfauen, die Pferde schauten aus ihren Stallfenstern heraus und wir entdeckten: Neuerdings gibt es auch noch Schafe.

Die Gänse waren da, die Hasen waren da und sogar ein paar erste Gäste samt Impfpass und Tagesticket. Wir waren noch länger auf dem Spielplatz, wo wir gesunde Kekse und Äpfel verzehrten. Ein Pfau leistete uns Gesellschaft und schwang sich auf die Schaukelstange.

Der Sohn rutsche auf der großen Rutsche und die Tochter in einem unbeobachteten Moment auch. Sie ist einfach sehr unerschrocken.

Irgendwann gelang es uns, den Hof hinter uns zu lassen, wobei wir vorher noch mal bei den Hühnern waren. Auf dem Rückweg entdeckte die Tochter noch eine Pfütze, die sie auch ohne Gummistiefel unbedingt ausprobieren musste.

Auf dem Heimweg kam dann die Idee auf, noch zum Bäcker zu gehen, weil unser Proviant aufgebraucht war. Nachdem wir beim Bäcker gewesen waren, trafen wir noch den besten Freund des Sohnes, der gerade auch von einem Ausflug zurück kam, wenn auch nur auf den nahen Spielplatz.

Wir landeten auch auf dem Spielplatz. Die Kinder schaukelten, aßen ihre Brezeln, die Tochter kletterte über die Hängebrücke und fiel ein paar Mal runter. Die beiden bewarfen sich noch mit Rindenmulch und dann gingen wir wirklich nach Hause.

Zu Hause gab es erstmal Milch. Der Sohn hörte eine CD, die Tochter spielte mit Knete und dann wurde die Laune so langsam schlechter. Vor allem bei der Tochter, die keinen Mittagsschlaf gemacht hatte. Wir schlugen uns irgendwie durch, der Sohn baute noch ein Schildkrötenlager aus Decken im Flur auf. Und dann kam die Mutter heim.

Wir aßen Verschiedenes von gestern. Die Tochter ging sehr schnell schlafen. Der Sohn nicht. Ich unternahm mehrere Anläufe, aber er sitzt immer noch hier und macht ein Puzzle nach dem anderen. Unser Ausflug war schön, aber was das Einschlafen angeht, hat er nichts gebracht. Kinder sind einfach Fitness-Wunder.

0 Kommentare zu “Zu Hause – Tag 439

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%%footer%%