Absurdes Allgemein Alltag Zu Hause

Zu Hause – Tag 400

Heute morgen stand der Sohn als erster auf. Er sagte: „Papa, warum schläfst du noch?“ Ich vermied es, ihm zu sagen, dass er sonst immer noch schläft, wenn alle anderen schon wach sind. Mutter und Tochter ließen auch nicht lange auf sich warten.

Das frühe Aufstehen des Sohnes hatte nur einen Nachteil: Er war sehr schnell wieder müde und schlecht gelaunt. Zum Glück kam der Opa vorbei, um die Kinder abzuholen und mit ihnen aufs Land zu fahren.

So hatten die Mutter und ich Zeit für uns, also den Haushalt. Wir putzten den Kühlschrank und diverse Schubladen. Dinge, die in letzter Zeit untergegangen waren. Irgendwann Nachmittags hatten wir dann ein bisschen Pause.

Die Mutter fuhr ebenfalls aufs Land, um die Kinder abzuholen. Ich drehte den nächsten Film für die Reimpatrouille. Diesmal geht es um Tiere. Ein ergiebiges Thema, wenn man Kinder hat.

Ich kochte mir noch Kartoffeln mit Blumenkohl, während ich eine Kochsendung guckte. Die Mutter und die Kinder kehrten heim. Der Sohn begrüßte mich, indem er sich an mich drückte und „Mandarinenfrucht! Mandarinenfrucht!“ zu mir sagte. Ich musste noch vier Puzzles mit ihm machen, deren Teile er alle miteinander vermischt hatte und dann gingen alle ins Bett.

0 Kommentare zu “Zu Hause – Tag 400

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%%footer%%