Absurdes Allgemein Alltag Zu Hause

Zu Hause – Tag 363

Wir frühstückten alle gut. Kaum war das letzte Ei gegessen, kam auch schon der Opa vorbei, um die Kinder abzuholen. Sie durften einen Tag auf dem Land verbringen.

Die Mutter und ich hatten Zeit, uns zu erholen und wie immer auch zu arbeiten.

Ich drehte das nächste Gedichte-Video für die Reimpatrouille. Außerdem kochte ich das Gulasch für den Abend vor.

Abends kehrte die Kinder heim und waren wir immer etwas aufgedreht von all den Eindrücken und den zwei Autofahrten. Ich spielte nach dem Essen mit dem Sohn noch das Mauseloch-Spiel. Etwas anstrengend, wenn man ihn immer daran erinnern muss, dass er jetzt bitte mit seiner Figur auch die Felder zieht, die er gerade gewürfelt hat.

Der Höhepunkt des Abends bestand darin, dass die Kinder kichernd hintereinander her durch den Flur rannten. Immer hin und her. Als Kind kann man auf sehr einfach Weise Spaß haben.

Die Tochter schlief relativ schnell ein. Der Sohn ließ mich noch viele viele Geschichten überZebras, Elefanten, aber auch eine Ente und ein Schnabeltier erzählen. So viele, dass ich irgendwann einschlief und nochmal aufstand, um diese Zeilen hier zu schreiben.

0 Kommentare zu “Zu Hause – Tag 363

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%%footer%%