Zu Hause – Tag 331

Tagsüber war es recht entspannt. Wir teilten uns auf, um die Kinder in Kita und Kindergarten zu bringen. Später gab ich Online-Seminar. Schon die vorletzte Sitzung für dieses Semester. Den Rest der Zeit konnten andere Dinge erledigt werden.

Die Mutter holte Nachmittags die Kinder ab. Sie wollte eigentlich nur noch ganz kurz auf den Spielplatz, aber da der beste Freund des Sohnes da war, zog es sich dann länger hin. Auf dem Heimweg, tobte die Tochter noch über den Hof der nahe gelegenen Grundschule und begrüßte jeden Hund lautstark. Der Sohn sagte zu einem Hund: „Der heißt Hinkebein!“ Keine Ahnung, wo er das her hat.

Seiner Schwester hatte er sogar einen Cracker vom Kindergarten-Imbiss aufgehoben. Zu Hause malte der Sohn ein Bild aus und machte das beeindruckend gut mit vielen Farben. Die Tochter schlief erst noch ein bisschen und war beleidigt, als ich sie aufweckte aber dann freute auch sie sich über die Stifte.

Sie war in der Kita schon wieder auf den Kopf gefallen, aber wie sonst auch hat es keine schwereren Folgen gehabt. Sie scheint zum Glück robust zu sein. Zum Abendessen gab es Curry und Halloumi, den wir dringend aufbrauchen mussten, was dazu führte, dass die Kinder vor allem Halloumi aßen.

Nach dem Essen kochte der Sohn noch sehr ausgiebig mit Knete. Es gab Tomaten und gelbe Paprika. Die Tochter warf noch einen Würfel durch den Flur und rannte ihm kichernd hinterher. Beide Kinder hatten so ihre Schwierigkeiten mit dem Einschlafen.

Der Sohn war zwar ganz ruhig, aber leider lange wach. Als ich dachte: „Jetzt ist er aber eingeschlafen“ und das Zimmer verlassen wollte, schauten mich zwei große Augen an, der Sohn fragte: „Wo willst du hin?“ Und so blieb ich noch eine halbe Stunde länger, bis er dann doch einschlief und ich endlich noch Zeit fand, diesen Beitrag hier zu schreiben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.