Absurdes Allgemein Alltag Zu Hause

Zu Hause – Tag 303

Heute morgen drehten die Kinder mal wieder durch. Die Tochter war notorisch unzufrieden. Der Sohn musste unbedingt noch eine CD mitnehmen in den Kindergarten. Die Mutter lieferte beide ab und dann war Ruhe. Ich hielt mein Seminar per Zoom und ließ die Studierenden Abschweifungen schreiben. So was muss man auch mal ausprobieren.

Den Rest des Vormittags verbrachte ich mit Kleinkram. Die Mutter holte den Sohn aus dem Kindergarten. Er war glücklich, aber müde. Ich hatte später Gesangsunterricht, den der Sohn mal unterbrechen musste, weil er die Krise bekam, aber so sahen sich der Gesangslehrer und der Sohn auch mal wieder. Zoom macht es möglich.

Am Ende der Gesangsstunde sagte mein Gesangslehrer: „Ah, die Tochter ist zu Hause.“ Er kann die Schreie der Kinder schon auseinanderhalten. Meine Frau überbrachte die schlechte Botschaft: Die Tochter hat ein bisschen Magen-Darm und muss prophylaktisch morgen zu Hause bleiben. Ein freier Vormittag weniger.

Zu Hause war die Tochter aber putzmunter und erkletterte wieder jedes Möbelstück in Reichweite. Die Mutter füllte noch Vogelfutter ins Vogelhäuschen vor dem Fenster, was die Kinder immer wie einen heiligen Akt beobachten.

Die Tochter ging schlafen. Der Sohn sagte noch: „Ich bin GAR nicht müde!“ und schlief danach auch sofort ein.

0 Kommentare zu “Zu Hause – Tag 303

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%%footer%%