Absurdes Allgemein Alltag Zu Hause

Zu Hause – Tag 224

Hui, das war ein voller Sonntag. Der Sohn ließ mich ein bisschen länger schlafen. Die Tochter die Mutter nicht. Wir trafen uns beim Frühstück, die Kinder bekamen ihr Ei. Bald darauf musste die Tochter ihren verpassten Nachtschlaf nachholen. Ich bastelte mit dem Sohn. Ich hatte für verregnete Tage noch ein Dino-Bastelbuch in der Hinterhand. 

Das Basteln bestand darin, Dinosaurier zu bemalen, auszuschneiden und aufzukleben. Der Sohn fand es toll. Vor allem wenn ich den Großteil der Arbeit übernahm. Aber wir waren eine Zeit lang gut beschäftigt. Die Tochter erwachte und leistete uns Gesellschaft. Die Mutter hatte Zeit für ein bisschen Yoga.

Danach war schon Mittagszeit. Ich wärmte das Essen von gestern auf, der Sohn spielte mit Mutter und Tochter Restaurant. In seinem Restaurant muss man sogar anrufen, um einen Tisch zu bekommen. Ein richtig exklusiver Laden.

Nach dem Mittagessen ging der Rest der Familie raus, wobei es etwas dauerte, weil Mutter und Sohn länger diskutierten, ob das Laufrad jetzt mit sollte oder nicht. Außerdem hatte die Tochter schlechte Laune.

Ich machte mich fertig für den großen Auftritt vor dem Lockdown: Zwei Vorstellungen Theatersport. Witzigerweise war heute einer der ersten Abende, an dem wieder etwas mehr Leute ins Theater durften, bevor dann morgen wieder keine dürfen.

Es waren zwei schöne Vorstellungen mit einer Hommage an Sean Connery, eine verblüffend gute Szene im Stile von Elfriede Jelinek und deinem Rap mit dem Refrain „Im Dezember geht’s weiter!“ Hoffentlich, aber so sicher sind wir uns da alle nicht.

Nach einem kleinen Absacker kam ich heim. Die Laune der Kinder hatte sich auch draußen nicht gebessert. Immerhin waren um halb elf alle im Bett. Ich bin gespannt, wie morgen das Aufstehen klappt…

0 Kommentare zu “Zu Hause – Tag 224

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%%footer%%