Zu Hause – Tag 178

Letzte Nacht unsere erste Erfahrung mit einem Pseudo-Krupp-Anfall. Der Sohn hustet komisch, sein Atem wird immer schwerer. Zum Glück kam uns dank des Erste-Hile-Kurses für Eltern, den wir mal gemacht hatten, die Idee, in die kalte Luft auf dem Balkon zu gehen. Der Sohn bekam wieder gut Luft, alles beruhigte sich. Aber die letzte Nacht war was den Adrenalingehalt anging nicht von schlechten Eltern.

Heute also ein typischer Tag mit krankem Kind. Ich war völlig übermüdet und handelte nach dem Motto: Wir müssen nur irgendwie den Tag überstehen, alles andere ist egal. Der Sohn durfte Filme gucken, Fruchtzwerge und Kekse essen, in seltsamer Kleidung rumrennen, Wurscht. Vielleicht sollten wir das öfter so machen, die Laune war gut.

Mittags waren wir bei der Kinderärztin, die so ein bisschen handfester ist im Auftreten. Ihr Kommentar zu unserem kontaktlosen Fieberthermometer: „Vergessen Sie’s!“ Die klaren Ansagen machen sie auf jeden Fall zu einer Respektsperson für die Kinder. Die Tochter schäkerte mit ihr und hatte wohl vergessen, dass das die Frau war, die sie schon mehrfach mit der Spritze behandelt hat.

Auf jeden Fall hat der Sohn wohl kein Corona, sondern eine Sommergrippe, die gerade rumgeht. Die Pseudo-Krupp-Geschichte schien für die Ärztin eher Routine zu sein. Auf dem Heimweg war der kranke Sohn doch noch fit genug, um auf den Spielplatz zu wollen. Mir war es recht, so verging der Tag schneller. Der Sohn schniefte und hatte wieder eine eigene Art von Humor. Er nahm einen Stock in die Hand, schaute mich und die Tochter im Tragetuch an und sagte: „Wisst ihr, wo der Stock hin kommt?“ Dann warf er den Stock aufs Klettergerüst und sagte: „Da kommt der Stock hin.“

Zu Hause wurde ich noch ermahnt, als ich ein bisschen durch die Wohnung tigerte, während die Kinder auf dem Boden spielten: „Hey, nicht rumlaufen! Du musst auf uns aufpassen!“ Ich glaube, ganz so schlimm ist die Krankheit nicht. Die Nacht wird bestimmt besser als die gestrige. Ich war auch noch beim Tai Chi. Mich kann also nichts umhauen. Ich liege dann ja auch schon.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.