Großeinsatz

Gestern starre ich so nichtsahnend aus meinem Fenster und bin kurz davor, vor Langeweile das Sabbern anzufangen, als auf einmal ein komplettes Feuerwehrauto unter meinem Fenster hält. Sieben geschäftige Feuerwehrmänner hüpfen geschäftig wie die sieben Zwerge aus ihrem eindrucksvollen Gefährt und fangen an, den Schlauch auszurollen.

Scheiße, unser Haus brennt wohl und ich habe davon nichts mitgekriegt, weil ich eine Rauchvergiftung habe und längst nur noch vor mich hinphantasiere. Vielleicht bin ich ja auch schon tot. Interessiert beobachte ich wie der Azubi der Truppe den richtigen Schlauchanschluss sucht und sich wie alle Jungspunde erst nach zwei Minuten traut zu fragen, welches der Richtige ist, während seine Kollegen versammelt am anderen Ende des Schlauches stehen und angespannt auf das Wasser warten.

Das Wasser läuft und ich realisiere, dass unser Haus nicht brennt, sondern der Grund für diesen ausgwachsenen Großeinsatz ein ganz anderer ist: Ein Fleck Farbe. Vor unserem Haus ist ein Fleck weißer Farbe auf dem Boden, über den sich wohl irgendjemand beschwert hat, was die Feuerwehr offenbar dazu veranlasste, mit einem kompletten Löschfahrzeug samt Besatzung anzurücken.

Routiniert beseitigen die Helden der Lebensrettung den Farbfleck mit einem ktäftigen Strahl aus ihrem Schlauch. Sieht so aus, als machten sie so was nicht zum ersten Mal. Dahin der Traum vom aufregenden Feuerwehrmannsalltag, in dem ich immer todesmutige Helmträger über Dachfirste springen sah mit mindestens einem Baby auf dem Arm. Nein, auch der Alltag eines Feuerwehrmanns sieht offenbar recht öde aus.

Das mindert meine Skrupel, auch einmal den Notruf zu wählen und so werden die Brandbekämpfer wohl bald auch mal meine Bekanntschaft machen, z. B. wenn wie gestern ein Blumentopf von unserer Fensterbank stürzt. Vielleicht können sie ja auch mal bei uns abspülen, da hätten sie auch ein gutes Werk getan. Zur Belohnung lege ich dann vielleicht auch mal ein richtiges Feuer für meine Helden.

Advertisements

2 Kommentare

  1. critter · April 29, 2008

    Bei euch fiel auch ein Blumentopf von der Fensterbank? Mysteriös! Scheint ein Massenphänomen zu sein.
    Wir haben den Schuldigen schnell ausgemacht gehabt: Nachdem ich als Tatverdächtiger Nr. 1 ausschied, weil Alibi (Nassrasur), einigten wir uns auf den Wind und verdammten diesen. Der kommt hier nicht nochmal rein, die Sau!

  2. Bjoern · Mai 1, 2008

    Hier in Hamburg fahren auch gerade eine Menge Feuerwehrautos herum (1.Mai). Aber ob das wegen der Farbflecken ist?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s