Zu Hause – Tag 899

Nach dem wilden Wochenende folgte ein eher normaler Montag. Die Kinder waren natürlich etwas müde morgens. Verschobener Rhythmus. Aber sie gingen trotzdem lieb in Kita und Kindergarten. Die Tochter tat sich etwas schwer beim Abschied. Der Sohn fuhr gefolgt von der Mutter samt kleinem Sohn mit seinem Fahrrad zum Kindergarten.

Wir Eltern verbrachten den Tag mit dem kleinen Sohn und vor unseren Bildschirmen und der Waschmaschine. Nachmittags holte ich die Kinder ab. Die Tochter begrüßte mich mit einem Eimer auf dem Kopf. 

Wir gingen weiter zum Kindergarten, wo der Sohn gerade „Eier und Kaffee“ kochte und alles Mögliche einkaufte im Kaufladen. Die Tochter machte auch noch mit. Es dauerte etwas, bis wir gehen konnten. Auf dem Spielplatz trafen wir noch den besten Kindergartenfreund des Sohnes. Sie spielten Überschwemmung. Die Tochter kletterte viel und sprang mit ihren Gummistiefeln in die Pfützen. Später schaukelte sie noch kichern mit einer Bekannten aus der Kita.

Zu Hause aß ich noch schnell etwas. Die Tochter wärmte sich in der Badewanne auf. Im Anschluss ging ich durch die Stadt zur Uni, um nach langer Zeit mal wieder die Montags-Improtheater-Gruppe anzuleiten. Wir beschäftigten uns mit Musik, griechischer Tragödie und Dreier-Synchron-Szenen.

Wieder zu Hause gab ich dem kleinen Sohn noch einen Schnuller und wünschte der Mutter eine erholsame Nacht.

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.