Zu hause – Tag 865

Der Tag war recht entspannt. Die großen Kinder waren bei den Großeltern. Der kleine Sohn meldete sich immer mal wieder und wurde abwechselnd von uns betreut. Ansonsten holten die Mutter und ich das Maximum aus der Zeit heraus und aßen sogar an unseren Schreibtischen.

Abends brachten die Großeltern die Kinder vorbei.

Zunächst waren die kleinen Großen noch ganz lieb und etwas müde, aber Abends drehten sie noch mal auf und komplett durch. Irgendwie hatten wir den richtigen Zeitpunkt verpasst, um sie geordnet ins Bett zu bringen.

Der große Sohn verteilte Spielzeug überall, rannte durch den Flur, ärgerte alle. Die Tochter feierte eine Party. Wir fragten, was es zu feiern gäbe. Sie sagte: „Ich bin 106 Jahre alt.“ Später rannte sie noch gegen die offene Kühlschranktür. Keiner wollte ins Bett gehen, alle schrien durcheinander.

Irgendwie ging es dann doch. Als die Kinder schliefen, schauten die Mutter und ich uns ratlos an. Breiten wir den Schleier des Vergessens über diesen Abend.

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.