Zu Hause – Tag 817

Die Nacht war so unruhig, das ich vom Kinderzimmer aufs Sofa umzog. Die Tochter wälzte sich wie wild in ihrem Bettchen. Morgens schliefen beide Kinder eisern und so lang, dass wir es fast nicht aus dem Haus schafften. Ich zog sie noch im Bett an und lieferte sie in Kita und Kindergarten ab.

Nachmittags holte ich die gut gelaunte aber müde Tochter ab. Wir fuhren weiter in den Kindergarten, wo der Sohn mit seinem besten Kindergarten-Freund eine „Überwachungskammer“ aufgebaut hatte. Die brauchten sie, um Diebe zu fangen und zu bestrafen. „Die essen wir dann mit Salat!“

Die Tochter ging noch aufs Trampolin und wir blieben, bis der Kindergarten seine Pforten schloss. Zu Hause gab es etwas Entspannung mit Geschichten, dann kam auch schon die Mutter nach Hause. Ich kochte Kartoffeln und Blumenkohl. Nach dem Essen gingen die Kinder mit der Mutter zum Schnecken jagen in den Garten.

Die Tochter ging nach einem Kurzbesuch in der Badewanne schnell schlafen. Der Sohn beschloss spontan mit dem Mini-Keyboard und dem Maulwurf-Liederbuch von der Uroma, Noten lesen zu lernen. Ich erklärte ihm, dass er das nicht unbedingt an einem Abend lernen muss. Dann ging auch er ins Bett.

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.