Zu Hause – Tag 775

Heute Morgen hörte ich Mutter und Sohn von ferne im Bad diskutieren. Ich stieß dazu, nachdem ich etwas unwillig aus dem Elternschlafzimmer kam. Die Tochter wollte auch noch schlafen. Ich musste mich allerdings etwas beeilen. Ich hatte ja noch ein Seminar zu geben.

Heute entwickelte ich mit den Studierenden Figuren. Unter anderem eine Diplomatentochter, die als Barista arbeitet und dabei die große Liebe sucht. Danach ging ich einkaufen und traf alle zu Hause wieder. Die Mutter war mit den Kindern im Baumarkt gewesen und hatte noch einiges für den arten besorgt.

Nach dem Mittagessen fanden wir uns alle im Garten wieder, wo wir die neuen Hochbeete aufbauten und ich zum ersten Mal mähen durfte mit so einem tollen ausgeliehenen Rasenmäher, den man sich umschnallt. Ich zerhäxelte damit die Brennnesseln und andere Pflanzen und versuchte, keine wichtige umzunieten.

Zwischendurch hatte ich noch Gesangsunterricht. Wir dehnten mein Zwerchfell und sangen Pentatonik. Ich habe ein paar Hausaufgaben bekommen. Nach einer letzten Runde Mähen war es dann Zeit fürs Abendessen. Es gab Nudeln mit Brokkoli, für die die es mochten.

Die Kinder waren sehr geschafft vom Gartentag und gingen sehr schnell ins Bett. Und ich jetzt auch.

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.