Zu Hause – Tag 313

Heute hatte ich ein Arbeitstreffen auf Zoom. Ich dachte schon, dieser Trend geht völlig an mir vorüber. Das beste ist immer, wenn das Bild des anderen einfriert und man nach zehn Sekunden denkt: Jetzt macht er aber eine lange Pause beim Sprechen. 

Die Tochter hatte einen schönen Tag zu Hause und war einigermaßen fit. Die Kommunikation mit ihr wird immer ausgefeilter. Der neueste Trend ist, laut schreiend durch den Flur zu rennen. Und Ball spielen kann sie fast besser als ihr großer Bruder.

Den großen Bruder holte ich später aus dem Kindergarten ab und er war sehr beleidigt, dass er nicht länger bleiben durfte. Gerade hatten die Kinder mit der Erzieherin, die speziell zu Besuch war für die Sprachförderung Klorollen mit Farbe angemalt.

Er war sehr geschickt darin, mir zu entwischen, um wenigstens noch ein bisschen länger zu bleiben. Ich versprach ihm dann, dass er zu Hause weiter malen dürfe. Wir legten den Heimweg relativ schnell zurück. Er fuhr Laufrad und ich schob ihn.

Zu Hause verabschiedeten wir noch Mutter und Tochter, die zum Impfen gingen. Der Sohn begann tatsächlich sofort damit, eine Klorolle mit Wasserfarbe anzumalen und war damit für die nächste Stunde gut beschäftigt. Ich hatte ihm noch einen Teller zum Farbe mischen hingestellt, wo er alle Farben sehr gründlich mischte. Es kam wirklich eine sehr interessante Farbe dabei heraus, die ungefähr der Farbe der Klorolle entsprach.

Danach bastelte er noch mit seinem Dino-Bastelbuch und kann offenbar inzwischen selber mit einer Schere umgehen. Im Kindergarten lernt man doch so einiges. Mutter und Tochter kehrte heim. Die Tochter ist geimpft und war zum Glück nicht sonderlich beleidigt.

Wir aßen ein tolles Reste-Essen mit Spiegelei. Der Sohn bot der Tochter noch etwas von der Paprika an, indem er ihr eine ganze Paprika ins Gesicht drückte mit den Worten: „Willst du noch Paprika?“, was sie nicht wollte, aber trotzdem lustig fand.

Danach drehten die Kinder nochmal auf, spielten Fange, der Sohn lies sein ferngesteuertes Auto mit den seltsamen Geräuschen durch die Wohnung fahren, die Tochter spielte mit einem Ball. Wir konnten es zwar kaum glauben, aber irgendwie fanden die Kinder dann den Weg ins Bett.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.