Absurdes Allgemein Alltag Zu Hause

Zu Hause – Tag 253

Der Sohn stand heute von selber auf. Es war ein Tag voller Energie, zumindest, soweit ich das beurteilen kann. Heute durften zum ersten Mal seit zwei Wochen beide Kinder den ganzen Tag in der Kita bleiben. Die Tochter war nach dem Versuch letzte Woche ja gleich wieder zu Hause gelandet. Heute ging alles gut.

Endlich Zeit, wichtige Dinge zu tun. Ich verbrachte den halben Tag damit, eine Seite auszudrucken. Der Drucker wollte nicht drucken. Ich durchforstete das Netz nach Hinweisen, versuchte, verschiedene Treiber zu installieren, richtete den Drucker zehn Mal neu ein. Und dann kam ich auf die Lösung: Ich steckte ihn einmal aus und wieder ein. Dann ging es.

Ich bereitete mein Seminar für morgen vor, beantwortete ein paar aufgeschobene Emails und dann war es auch schon wieder Zeit, die Kinder abzuholen. Sie spielten beide im Garten der Kita und waren froh, mich zu sehen.

Die Entscheidung war schnell gefallen: Wir mussten nach Hause, weil beide Kinder nach Milch gierten. Nachdem der erste Hunger gestillt war, hatte ich die aberwitzige Idee, die Betten neu zu beziehen. Ich dachte mir schon, dass es ein bisschen turbulent werden könnte.

Es wurde mehr als das. Der Sohn bekam einen ersten Wutanfall, weil ich es wagte, eine gerade eben abgezogene Decke wieder zu beziehen, obwohl er dagegen war. Mein nächster Fehler war, ihm zu verbieten, den Hocker im Bad mit einem Kissenbezug zu beziehen. „ICH WILL ABER DEN HOCKER BEZIEHEN!“ Ich gab nach. Das beruhigte die Lage wieder etwas. Ich war halb taub von dem Geschrei.

Die Tochter wurde auch etwas sauer, weil das Dreirad nicht immer in die gewünschte Richtung fuhr. Danach durfte ich mit dem Sohn seine Knete bearbeiten. Sie wurde zu kleinen Blöcken geformt. Dazu musste man sie in eine quaderförmige Vertiefung in der Drehplattform des Plastikparkhauses drücken. Es war auf jeden Fall ein origineller Ansatz.

Die Mutter kam von der Arbeit heim und wir schafften es einigermaßen zu essen. Die Tochter war schon sehr müde. Der Sohn flitzte noch durch den Flur und reagierte sich ab, indem er mich unter Kissen begrub. Zumindest schlief er schnell ein, nachdem die Mutter noch ein paar Geschichten mit ihm gelesen hatte. Und jetzt drücke ich die Daumen, dass es morgen auch wieder klappt mit einem ganzen Tag Kita.

0 Kommentare zu “Zu Hause – Tag 253

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%%footer%%