Zu Hause – Tag 113

Heute nach der Heimfahrt von den Großeltern stiegen wir bei uns aus dem Auto. Ich öffnete die Autotür, um meinen Sohn und schaute in ein verrotztes Gesicht: Da schwante mir, dass es wohl nichts werden würde mit der Kita morgen. Später zu Hause dann Gewissheit: Schnupfen, Temperatur. Wir feiern also unser ganz privates Lockdown-Comeback. So wie es schon in Vor-Corona-Zeiten war, wenn das Kind krank wird.

Ich war ja schon verwundert, dass wir die erste Kita-Woche ganz ohne Infekt überstanden haben. Ansonsten war der Tag aber sehr schön. Morgens warf der Sohn Staubflusen zu seiner Schwester ins Bett und sagte: „Sie ist eine Seerobbe. Ich muss sie füttern.“

Den Nachmittag verbrachten wir dann bei den Großeltern, wo es guten Kuchen gab und vor allem ein Highlight für den Sohn: Eine selbst gezogene Gurke. Er ist ein echtes Gartenkind und kann Radieschen, Schnittlauch und Salat im Beet benennen.

Die Tochter hatte ihren großen Moment, als wir wieder zu Hause waren. Sie kommt so langsam überall hin, wo sie will und schnappte sich auch gleich etwas äußerst Wertvolles: Papas Winterschuhe. Die wollte ich eigentlich schon seit dem Winter in den Keller bringen. Jetzt haben sie einen neuen Lebenszweck gefunden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.