Zu Hause – Tag 63

„Stachelig! Stachelig!“ war der Slogan für den heutigen Morgen. Das rief der Sohn, als er durch die Wohnung rannte. Der Tag wurde so mittel stachelig. Wir hatten alle lange geschlafen, was sich Abends rächen sollte. Der Sohn schlief noch bis zum Verfassen dieses Beitrags nicht. Dabei hatte er einen ereignisreichen Tag. Vielleicht war auch alles zu spannend heute.

Beim Frühstück aß der Sohn ein Käsebrot und erklärte mir: „Mäuse essen Käse.“ Das wiederholte er so lange, bis ich bestätigte: „Ja, Mäuse essen Käse.“ Ich war vor allem davon beeindruckt, dass er überhaupt etwas aß.

Nach dem Frühstück schenkte er seiner Schwester einen Kuchen aus Lego, sie wurde heute von abstürzenden Büchern und Ähnlichem verschont. Er schaute sie verträumt an, zog ihr ein Tuchg über den Kopf und fragte: „Schwestergespenst, was ist mit dir los?“

Nach dem Frühstück, das sie mit Unterbrechungen länger hinzog, hatten wir Arbeitsteilung. Meine Frau ging zu einem Spiele-Date mit den Kindern auf den Spielplatz. Ich fuhr Großeinkauf machen. Diesmal vergaß ich die Maske nicht und freute mich schon darauf, irgendwo zwischen den Regalen im Stau zu stehen. Manche Leute stehen minutenlang verträumt vor Regalen, ohne dass man sie passieren kann, ohne die Abstandsregeln zu verletzen. Es fühlt sich an wie Pacman mit Menschen zu spielen.

Wieder zu Hause trafen wir uns alle wieder und der Sohn konnte vom Ausflug berichten. Gerade bahnt sich wohl die erste Freundschaft in seinem Leben an. Laut meiner Frau hat er dem anderen Kind nicht einmal das Spielzeug weggenommen. Das ist ja fast schon unheimlich. Er erzählte mir, dass er mit der Mama auf der großen Rutsche gerutscht sei und sagte fachmännisch: „Es war teraliv schnell, teraliv schnell.“

Vor dem Abendessen parkte er seinen Traktor und sagte: „Der Schlepper hat eine neue Adresse.“ Und dann dachte ich, er würde schnell einschlafen. Mehrere Puzzle-Runden später übergab ich an meine Frau, die glaube ich, jetzt, nachdem ich das Ganze zu Ende geschrieben habe, endlich aus dem KInderzimmer kommt. Zumindest höre ich nichts mehr. Vielleicht sind auch beide eingeschlafen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.