Requiem für die Stadtwette

Die Stadtwette ist tot. Wie man bei Bild lesen kann, wird bei Wetten, dass… die Stadtwette abgeschafft, um die Sendung vor fallenden Quoten zu schützen.

Die Stadtwette. Mysterium meiner Kindheit. Was zitterte man nicht früher die ganze Sendung über, ob es eine Stadt tatsächlich schaffen würde, 100 jonglierende Glatzköpfe, die ein Meerschweinchen als Haustier haben samt Haustier ins Studio zu bringen! Diese unglaubliche Spannung!

Die verzweifelten Anrufe in fernen Städten, die ich heimlich im Flur führte, während der Rest der Familie gebannt vorm Fernseher saß:

„Ja hallo, wohnen Sie in XY? Sehr gut. Haben Sie eine Glatze?. Nein, das ist kein Telefonstreich, es geht um die Ehre! Sie haben also keine Glatze. Und ihr Mann? …Hallo?…

Ja hallo, ich rufe im Auftrag der Stadtwette an. Haben Sie ein Meerschweinchen? Echt? Super! Haben Sie eine Glatze? Ah, okay. Passen Sie auf, Sie machen jetzt folgendes: Sie rasieren sich jetzt eine Glatze. Ja, doch das muss sein, es geht um die Ehre der Stadt. Ich bin vom Verein für die Stadtwette, ich weiß, wovon ich spreche. …So, fertig mit Rasieren? Sehr gut. Ach, fast hätte ich’s vergessen: Sie können doch jonglieren oder? Nicht? Ja, dann tuts mir leid, dann ruf ich bei jemand anderem an. Ja, tschüss dann und viel Spaß mit der neuen Frisur…“

Ich bin mir sicher, zehn Stadtwetten gerettet zu haben. Es war ja für ein gutes Werk. Manch Menschenleben wurde dadurch um ein unvergessliches Erlebnis bereichert, das sicher auch heute noch in mancher Situation ein schlagkräftiges Argument darstellt:

– Es ist aus. Ich verlasse dich. Ich will nicht länger mit so einem Loser zusammenleben.

– Aber ich hab 1996 die Stadtwette bei Wetten dass mitgewonnen!

– Echt? Das wusste ich gar nicht. Bist also gar kein Loser.

– Genau!

– Egal. War eh nur ein Vorwand. Ich liebe dich einfach nicht mehr.

– Aber ich bin kein Loser. Haha! Merk dir das!

Und jetzt schaffen die das ab! Das war doch der schönste Moment, wenn dann am Ende der Show die ganzen Leute hintereinander durch die Tür kamen und man am Anfang noch mitzählte und es dann immer mehr wurden und schließlich feststand, dass Thomas Gottschalk sich wirklich irgendwo nackt ausziehen musste!

Alles vorbei. Die letzten Kindheitsikonen werden einem geraubt. Bald schaffen die auch noch das Kugelbecken bei Ikea ab, weil es gefährlich ist oder so. Da krieg ich dann aber zu viel echt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s