KfW – Wie man drei Millionen aus einem Fenster schmeißt, das wohl gigantische Ausmaße haben muss.

Ich habe mal als Kind 20 Papierflieger aus dem Fenster geschmissen. In meiner Phantasie sollte das eine wunderschöne Formation geben, die langsam kreisend in unserem Hinterhof eine umjubelte Landung hinlegt. War nicht so toll. Die meisten Flieger behinderten sich gegenseitig und stürzten einfach auf schnellstem Wege zu Boden und statt jubelndem Publikum schrie nur unsere Nachbarin von unten, sie hätte alles gesehen und ich würde für die Sauerei in die Hölle kommen.

Jetzt ist wieder so was passiert. Zum Glück nicht mir. Die KfW, eine Bank, von deren Existenz ich vorher gar nichst wusste, hat mal eben 300 Millionen an die insolventen Lehman Brothers in den USA überwiesen, wie man z. B. bei der netzeitung lesen kann. Es soll sich um ein technisches Problem gehandelt haben. Die Summe war wohl schon früher angewiesen worden und automatisch am Montag vom Computer überwiesen worden. Jetzt ist das Ungemach natürlich groß und alle frodern personelle Konsequenzen.

Ich finde das ungerecht. Der Computer hat doch nur Befehle ausgeführt. Wo soll er denn hin, wenn man ihn jetzt rausschmeißt? Da steht er dann im Arbeitsamt und wird befragt: Beruf? – Computer – Bisher wo beschäftigt? – Bei der KfW. – Kündigungsgrund? – Hab Geld überwiesen. 300 Millionen. An eine insolvente Bank. – Hmm, na dann setzen Sie sich mal da drüben auf die Bank zu dem Plattenfirmenboss, der die Beatles abgelehnt hat und dem CIA-Beamten, der meinte: Was wollen die? Mit nem Flugzeug in ein Hochhaus fliegen? Ach, das ist doch ein Aprilscherz, das macht doch kein Mensch, in dem Müll damit. Wir finden sicher irgednwann einen Platz für Sie. In einem Bunker auf einer einsamen Insel oder so, wo Sie dann für den Rest ihres Lebens bleiben können.

Die Politiker sollen sich mal nicht so haben. Da ist hat ja auch schon mancher die ein oder andere Million verschwinden lassen und einer meinte sogar, man würde marode Betriebe und Kohlegruben per Beschluss über Nacht in blühende Landschaften verwandeln. Ups, das war sogar die gleiche Person. Und der der jetzt von Ausreden faselt hatte auch mal die tolle Idee, Möllemann für ihn Wahlkampf machen zu lassen. Oder der Typ, der meinte, er habe genug von der Politik mit ihren ganzen Lügen usw., der ist jetzt Chef der Linkspartei.

Hach, diese Liste könnte noch ewig weitergehen. Ich hoffe nur die bei Lehman haben das überwiesene Geld irgendwie aus der Insolvenzmasse retten können und eine schöne Party damit gefeiert oder wenigstens ein paar eingelegte Tiere von Damien Hirst gekauft.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Der Lange · September 18, 2008

    Mmmh Haigelee…

  2. harrykienzler · September 18, 2008

    Herzlichen Glückwunsch Herr Lange! Das war der schnellste Kommentar, den es jemals in diesem Blog gegeben hat! 4 Minuten nach Veröffentlichung! Du hast gewonnen! (Ich weiß noch nicht genau was, das muss ich mir noch überlegen, für ein Auto wirds nicht reichen, aber das gewinnt man ja heute sowieso auf jeder zweiten Seite) ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s