Wie man sich in Stimmung bringt

Ich habe ein Problem: Wenn ich abends weggehen will bin ich selten dafür in Stimmung. Ich will zu Hause in Matratzenbergen versinken, Musik hören und Bücher über Abenteuer in fernen Ländern lesen. Ich will etwas erleben, aber zu hause erlebt man nichts, man ist alleine und kocht sich dauernd Tee oder isst irgendwas, was man nicht essen sollte, dann geht man doch noch weg aber zu spät und teilt sich einen Tresen mit Alkohol und Alkoholikern. Ich gehe also doch weg und denke, die Stimmung kommt schon noch und der Abend wird lustig und ich tanze ganz viel und trinke viel und rede viel und habe auf dem Heimweg das Gefühl, dass trotzdem nicht mehr passiert ist als zu Hause. Vielleicht wäre arbeiten besser, pausenlos arbeiten, auch abends, immer etwas Sinnvolles machen, Geld anhäufen und sich niemals die Frage stellen zu müssen, wozu das alles? So mache ich das: Ich arbeite ganz viel und verdiene Massen an Geld, pausenlos und stelle mir die Frage: Wozu das alles? Ich ignoriere die Frage, ich hinterfrage gar nichts mehr. Ich antworte nur noch. Ich bin die Antwort auf alle Fragen. Ich sage: Ja und nein und Kartoffelsalat. Ich antworte so lange, bis keiner mehr Fragen stellt. Bis alles gesagt ist. Alles geklärt. Noch Fragen? Nein. Ich fange wieder an zu fragen, damit irgendjemand fragt. Damit sich jemand interessiert. Ich bin interessant. Sonst könnte ich mich nicht fragen: Sag mal, warum hast du eigentlich so lustige Socken? Sag mal: Warum gehst du nicht was trinken? Sag mal: Kennst du den schon? Sag mal: Hörst du auch so Musik? Sag mal: Ist dir schlecht? Ich weiß es nicht. Ich werde die Antwort suchen. Draußen.

4 Kommentare zu „Wie man sich in Stimmung bringt“

  1. Kartoffelsalat…soso…
    Als ich heute Feierabend hatte,fuhr ich mit meinem Rad heim,stellte es in den Keller und
    ging nach oben in die Wohnung,um das andere,das Rennrad zu holen. Der Trend geht ja zum Zweitrad.
    Ich trug es die drei Stockwerke nach unten und fuhr durch die Böblinger Straße Richtung Schwabtunnel (heißt der so? naja dieser blöde Tunnel da,der von Süd nach West führt)
    Es geht ja zum Tunnel hin steil bergauf,jedenfalls habe ich als flachlandverwöhnte Berlinerin immer das Gefühl,als wäre es so. Kurz vor dem Ziel,also dem Punkt,an dem es dann endlich wieder bergab geht,platzt dieser verfickte (pardon) Schlauch im Hinterrad,den ich kurz zuvor erst gewechselt habe. Als dann ein junger Mann anhielt und meinte,er würde mir kurz den Reifen flicken,dachte ich erst: Coole Sache! Aber es war natürlich nur ein trügerisches Glück. Der Typ war ein totaler Freak der auf irgendwelchen Psychoaktiven Drogen hängengeblieben war und redete die ganze Zeit nur von irgendwelchen wirren Dingen während er an meinem armen Rad rumfriemelte. Der Reifen war schließlich vom Rad getrennt,der Schlauch herausgeholt,das Flickzeug lag bereit…da merkte der Typ,dass er gar keine Pumpe mithatte…PRIMA!!!
    Ich wollte mich dann so schnell wie möglich entfernen,die Treppe hinunter (kleine Abkürzung zu mir am Heslacher Hallenbad vorbei) um schnell mein Rad umzutauschen gegen das andere…
    Nach ungefähr tausend Wörtern mehr aus dem Mund der seltsamen (aber immerhin hilfsbereiten) Person,schaffte ich es endlich,mich aus dem Staub zu machen…das hat aber auch nur geklappt,weil ich mir noch seine Telefonnummer (die ich nie wählen werde) eingesteckt habe.
    Und nun , Harald , überleg mal…
    Was ist besser? Was erleben,oder lieber doch nicht? *g*
    Danach habe ich noch eine herrliche fünfstündige Radtour durch den Stuttgarter Westen gemacht und gerade rief der Vik an.
    Beim Telefonat zeichnete sich in meinen Gedanken ein riesengroßes neonfarbenes Wort ab: EREIGNISZWANG
    Der Leon legt nämlich heute im Kolibri auf…um nun mal an Deinen Text anzuknüpfen ;)
    Eigentlich bin ich total lustlos. Ich bin mir sicher,dass es bestimmt amüsant wäre,warscheinlich sind sogar ganz viele Leute da,die man midestens vom sehen kennt.
    Andererseits weiß ich auch,dass ich morgen sehr warscheinlich Kopfweh haben werde. Mir wird schlecht sein,meine Klamotten werden nach Bier und Zigarettenqualm stinken und am Nachmittag müsste ich in diesem Zustand auch noch so tun,als würde ich mich darüber freuen,wenn ich irgendwelchen Pennern einen Kaffee verkaufen darf. Und das fällt mir ja so schon nicht immer leicht *lol*
    Nun bin ich also hin- und hergerissen…
    Harald hilf!!!

  2. Hey, der Kommentar ist ja zehn Mal interessanter als mein eigener Text! Was soll ich sagen, mein Abend war wirklich Scheiße, ich saß in einem Club mit toller Musik und fünf Leuten, ja fünf, sonst war da niemand… Niemand, der irgednwelche Fragen hätte stellen oder beantworten können, es herrschte schlichte dunkle Resignation. Doch zu dir, Anne, geh doch feiern. Ohne Kopfweh werden die Penner, denen du Kaffee verkaufst auch nicht sympathischer. Dabei fällt mir auf, dass dein Kommentar von gestern ist, d. h. du hast dich wohl schon entschieden. Tja, keine Party, zu späte Kommentare, aber heute scheint ja die Sonne (und irgendwo hab ich mal gehört, das soll ganz gut sein gegen Resignation).

  3. ich hab was viel besseres gemacht als feiern…ich hab 13 stunden geschlafen und bin gerade aufgewacht *lol*

  4. Ja, da fällt mir jetzt ja gar nichts mehr ein, schlafen, klar, einfach schlafen. Vielleicht sollte ich das auch mal wieder machen, vielleicht bin ich ja deshalb in letzter Zeit so komisch. Schlafen genau, weiß gar nicht, ob ich das noch kann, wie ging denn das noch mal?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s